Gewalt in den Medien: Thema bewegt Lehrer und Eltern


Bad Bocklet (ufa)
Alexander Karl, Leiter des Medienzentrums Bad Kissingen, medienpädagogischer und informationstechnischer Berater im Schulamtsbezirk Bad Kissingen, informierte in der Aula der Volksschule Bad Bocklet jetzt interessierte Eltern zum Thema Gewalt in Medien. Der Elternbeirat der Schule hatte zu dieser Veranstaltung angeregt, es folgten circa 60 Mütter und Väter der Einladung.
Nicht erst seit Winnenden bewegt das Thema Pädagogen und Elternschaft gleichermaßen. Die Frage, ob der Konsum gewalttätiger Szenen, sei es im Fernsehen, in Videofilmen oder in Computerspielen, die Gewaltbereitschaft bei Kindern und Jugendlichen verstärke, sei wissenschaftlich nicht eindeutig belegt, sagte Karl.



Dennoch haben gerade jugendliche Gewalttäter erwiesenermaßen sehr viel Zeit mit Spielen am Computer verbracht, in denen mit Waffen hantiert und getötet wird. Anhand von Filmausschnitten konnte Karl den Besuchern zeigen, mit welch ungehemmter Brutalität die Figuren in diesen Spielen agieren. Einige der anwesenden Eltern sahen solche Szenen vermutlich zum ersten Mal, Betroffenheit war deutlich. Was Eltern tun können, um ihren Kindern einen verantwortungsvollen Umgang mit diesen Medien zu ermöglichen, erläuterte Karl ausführlich. Zum Schluss der Veranstaltung gab es viele Fragen an den Referenten, die zeigten, wie sehr dieses Thema Eltern und Lehrer beschäftigt.