Bismarck in Bad Kissingen

Erstes Bismarckdenkmal Deutschlands an der Unteren Saline
Reichskanzler Fürst Otto von Bismarck (1815-1898) war Bad Kissingens berühmtester Kurgast des ausgehenden 19. Jahrhunderts. Rechtzeitig zu seinem 100. Todestag konnte am 30. Juli 1998 dieses in der Bundesrepublik Deutschland wohl einmalige Museum eingeweiht werden. Einmalig deshalb, weil es ein Museum ist, das originale Einrichtungsgegenstände aus der Bismarckzeit präsentieren kann. Dem Museumsbesucher wird der Eindruck vermittelt, als habe der Reichskanzler seine Wohnräume gerade verlassen. Das Museum besteht aus zwei Abteilungen: den original historischen Wohnräumen des Kurgastes Bismarck mit Empfangssaal, Arbeitszimmer und Schlafzimmer, und den vier didaktischen Räumen, in denen Bismarcks Bedeutung für Kissingen und umgekehrt, sowie seine politischen Aktivitäten und Leistungen während seiner 15 Kuraufenthalte zwischen 1874 und 1893 nachvollzogen werden können. In den Lehrplänen der bayerischen Schulen für das Fach Geschichte wird die Ära Bismarck berücksichtigt:
  • Reichsgründung von 1871
  • das Bismarcksche Bündnissystem
  • Kulturkampf
  • Sozialistengesetz
  • Sozialversicherung
  • Imperialismus
Das Medienzentrum des Landkreises Bad Kissingen bietet Medien zum Thema Bismarck in seinem Verleih an, welche die Arbeit im Unterricht und Museum wesentlich unterstützen können.
  Eine historische Exkursion in das Museum ermöglicht das Lernen an einem außerschulischen Ort und motiviert die Schüler, sich mit der Geschichte auseinanderzusetzen. Sie liefert dabei einen wertvollen Beitrag zu der Aufgabe, geschichtliche Zusammenhänge zu hinterfragen. Dabei leisten Medien einen wertvollen Beitrag: Originale historische Abbildungen und Reproduktionen in den didaktischen Räumen des Museums visualisieren geschichtliche Ereignisse. Darüber hinaus kann der Museumsbesucher Faksimiledrucke erhalten und zum vertiefenden Studium mit nach Hause nehmen. Es handelt sich dabei um die Zeitungsausgabe vom 15. Juli 1874, in der ausführlich über das Attentat auf Bismarck berichtet wird, und um einen Briefwechsel zwischen König Ludwig II. von Bayern und Fürst Bismarck. Auch die Neuen Medien haben Eingang in dieses Museum gefunden. Mit Hilfe eines PC können Informationen abgerufen bzw. Detailfragen über Bismarck beantwortet werden. Dabei steht natürlich Bismarcks Beziehung zu Bad Kissingen im Vordergrund.
Die Vor- bzw. Nachbereitung einer Exkursion in das Museum kann durch Bilder und durch die DVD "Bismarck als Kurgast und Politiker in Bad Kissingen" unterstützt werden.
Diese Medien können die museumspädagogischen Bemühungen des Lehrers bzw. die Vorbereitung einer Exkursion in das Museum zu folgenden Themen unterstützen:
  • Bismarck als Kurgast in KG
  • das Attentat am 13. Juli 1874 während Bismarcks erstem Kuraufenthalt
  • Bürgerliches Wohnen zur Zeit Bismarcks
  • Bismarcks Sozialgesetzgebung
  • Bismarckmythos: das erste Bismarckdenkmal Deutschlands
  • Bismarcks außenpolitisches Konzept: Das Kissinger Diktat 1877
  • Bismarcks Beziehungen zu König Ludwig II.

Für Schüler der Grundschule stehen auf Anfrage auch Arbeitsblätter zur Verfügung.
Autor: Alexander Karl, Medienpädagoge